Videointerviews und Videos / deutsch oder englisch / teilweise mit UTs

zum Ansehen auf das Bild klicken

Der breite Strom der sozialen Revolution

Detlef Hartmann gehört mit seinen heute 80 Lebensjahren zu den wenigen Aktivist*innen der 68er Jahre, der das sozialrevolutionäre Projekt von damals bis heute verfolgt und bis heute an Hausbesetzungen beteiligt ist, z.B. an der Besetzung der Zülpicher Strasse 290 in Köln. Mithilfe dieser Besetzung konnten die Besetzer*innen vor einigen Jahren in einer Verhandlung mit der Stadt Köln Wohnraum für Geflüchtete schaffen.

Die Kombination seiner langjährigen Praxis sozialrevolutionärer Kämpfe mit einer daraus entwickelten Theorie der Subjektivität als - auch historisch verstanden - der eigentliche Motor für autonome Gegenorganisation von unten - also nicht etwa sozialistische Konzepte oder Programme seien die Kräfte, die soziale Revolutionen hervorbringen, sondern der direkte unmittelbare Lebensbezug zu einem "ureigenen Anspruch auf Existenz" und zu einer "moralische Ökonomie". Dieses Verständnis und mehr Wissen über die weltweiten heutigen und vergangenen Kämpfe können unser Geschichtsbewußtsein über das, was soziale Revolution eigentlich ist umfassend erhellen und erweitern. Dieser Funke kam glaube ich im Publikum an. Interview im FFT Düsseldorf im Rahmen des Pariser Commune Projektes PLACE INTERNATIONALE.

Walk of Death - Memorial March

1st Memorial Demonstration in honor of our Afrakan Soldiers of World Wars, who liberated Europe from fascism.  A project by Matilda TheeGreat


Participants in order of their appearance: Asphalt Djeli's (Music performance) / amal Yoba aka KonTa (Introduction) / Matilda TheeGreat  / Kazuma Glen Motomura (Bodypoet) / Joshua Kwesi Aikins (Speech) / DJ Tausi / Chris Schulz (photographer) / P Forreal aka Patrick Mashegwana (Music performance) / Kodjo Valentin Gläser (Speech) / DJ Rouz / KonTa (Music Performance) / Matilda TheeGreat (Spiritual Song) / Sista Oloruntoyin (Spiritual Song) / Thanks to the truck driver: Jessica Greene

ENOUGH IS ENOUGH Demo am 11.10.20 in Köln

Jedes der Protestvideos, die auf diesem Kanal nach und nach gepostet werden, hat einen anderen Schwerpunkt: Dieses Video zeigt vor allem die Perspektive junger Menschen, hauptsächlich Schüler*innen auf rassistische Verhältnisse, mit denen sie täglich zu tun haben. Sie berichten in Form von persönlicher Rede, Poesie und Musik von ihrem eigenen Umgang mit Polizeimorden an Schwarzen Menschen und stehen ein für ein Ende weisser Suprematie. Es gibt eine bewegende Premiere zweier Songs der jungen Künstler:innen Normelle und Gxdwin, die beide Schüler:innen sind. Sam appelliert an eine bessere Anerkennung und Miteinbeziehung der Afro-Latinos in den Diskurs um Black Lives Matter. Organisiert von der Schülerin Sam und der Studierenden Sevde. Erfahrene Unterstützung kommt von Kodjo Valentin Gläser und Peter Emorinken-Donatus und viele Beiträge mehr. Die Endsars-Reden wurden hier rausgenommen, weil es ein spezielles Video zu den ENDARS-Protesten gibt, das ist hier: https://www.youtube.com/watch?v=yJ5SN... Teilnehmende in der Reihenfolge ihres Auftretens: Sam Sevde / Emily / André /Malte / Musik: Normelle & Gxdwin @_normelle_ @itsgxdwin / Poetry: Monsieur Junior @monsieur.junior_ Social / Valentin Kodjo Gläser / Ganze Rede: https://www.youtube.com/watch?v=iXMk2... Peter Donatus Ganze Rede: https://www.youtube.com/watch?v=mEDe9... / Musik: Jamm / Senegal Full concert: https://youtu.be/upNvW4wr6GM Süeda

DE #ENDSARS Demo in Cologne October 23rd, 2020

Dieses Video zeigt in komprimierter Zusammenfassung die Reden verschiedener Aktivist:innen zur Situation, zum Hintergrund und zur Geschichte und politischen Analyse der ENDSARS-Proteste in Nigeria. Es zeigt die Betroffenheit der Nigerianer*innen im Exil und ihren entschlossenen Willen, in Zusammenarbeit mit den Protestierenden in Nigeria die politische Situation in ihrem Heimatland zu verbessern, bzw. von Grund auf zu erneuern. Ausserdem ist das Video gemacht für weisse Menschen in Deutschland, die mehr wissen möchten über die Proteste in Nigeria.

Moderation: Yvonne, Williams Davids-Amosu

Speakers and Musicians: in order of appearance: Molley / Fatima Remli / Ade Bantu / Dr. Olabisi Olajide / Jide / Peter Emorinken-Donatus  / Tomisin Etti / Rose Wambui Kamande / Halima Kamara / Berfin Celen / Zuluman / Eli Abeke / Dr. Katharina Loeber / Demo participant / Donia Touglu / Mathilda / Chief Akalite / Dino Iris / Thanks to: Jerry Tofiar / DJ Malcolm / organized by Pay Day Africa International / Bündnis14 Afrika / Pamoja Afrika / Sonnenblumen Community Development Group in collaboration with DIE LINKE Köln / Seebrücke Köln / BIPoC Referat der Universität zu Köln

On undocumented people

SARAH WANSA Rosa Luxemburg Foundation's Beirut office: "The state decides who is visible and who is invisible". She systematically recorded undocumented

persons in detention by conducting numerous visits and interviews in prisons. Interview at Feminist Futures Festival 2019

Feminization of politics

JELENA MILOŠ Zagreb je NAŠ, an association of activists and parliamentarians in Zagreb. The aim is to bring demands from the social movements directly

into the areas of local politics, while remaining committed to the collective. Interview at Feminist Futures Festival 2019

.

Feminism for the 99%

CINZIA ARRUZZA is activist and Associate Professor of Philosophy at the New School of Social Research in New York and co-author of the book and manifesto

"Feminism for the 99%". She was invited to the Feminist Futures Festival 2019 in Essen, where I had the opportunity to do this interview with her.

Feminist Futures Festival 2019

DR. BARBARA FRIED ist leitende Redakteurin der Zeitschrift «LUXEMBURG» der Rosa Luxemburg Stiftung und ist Mitorganisatorin des Feminist

Futures Festivals 2019. Sie gibt in diesem Interview eine Erklärung über die Gründung des Festivals und die Intersektionalität der internationalen feministischen Bewegungen.

.

Steinkohle aus Kolumbien

NARLIS GUZMÁN ist Aktivistin und Menschenrechtsverteidigerin. Sie berichtet von den sozialen und ökologischen Auswirkungen der

gigantischen Steinkohlentagebaue in Kolumbien und fragt Deutschland nach seiner Verantwortung für die Steinkohleimporte aus ihrem Land.

Sudan: Überleben bei 50°

NESSRIN HAMDOON war eingeladen auf das Klimacamp Rheinland 2018 und berichtet in diesem Interview vom Klimawandel im Sudan:

Menschen können bei 50° schwer überleben und das Klimachaos zerstörte bereits 18 Mio. ha landwirtschaftlicher Fläche.

Uranabbau auf Diné (Navajo) Land

LEONA MORGAN  Leona Morgan, eine Diné berichtet von dem durch Uranabbau

kontaminierten Land der Diné (Navajo) Kultur in New Mexico. Sie kam nach Deutschland um ihre Kämpf gegen Uranabbau mit dem hiesigen zu verbinden, denn auch Uran ist nicht kohlefrei, und auch das europäische Unternehmen URENCO (1/3 RWE und EON) betreibt Urananreicherung in New Mexico. "How do we make our fights one?"

Zeitzeugin der Braunkohle

AURELIA KIRSCHBAUM war 40 Jahre lang Krankenschwester in Grevenbroich, nahe dem Kraftwerk Frimmersdorf. Sie kämpfte Jahrzehnte

für eine Aufklärung der Gesundheitsschäden durch die Braunkohlekraftwerke, und dokumentierte als Zeitzeugin eine wachsende Zahl von Krebserkrankungen in der Umgebung.

Verkehrswendeaktionen ohne Label

JÖRG BERGSTADT ist Umweltaktivist und Aktionsstratege und spricht in diesem Interview

über die Ursprünge der Projektwerkstatt Saasen, ihr Konzept als offener Raum, über die Bedeutung von Verkehrswendeaktionen an den Beispielen Gießen und der VW-Blockade 2019 und erläutert seine Sicht auf die Kreativität von Aktionskonzepten und warum sie ohne Label mehr Wirkung entfalten können.

.

Dannenröder Waldbesetzung

Die Waldbesetzung im Dannenröder Wald besteht seit Oktober 2019 und richtet sich gegen den Bau einer Autobahntrasse der A49 in Hessen.

Die Aktivist*innen kämpfen setzen sich für eine Verkehrswende ein

Hambi bleibt: Das Politische

und die kommende Räumung: LUNA ist Aktivistin im Hambacher Forst und gibt un diesem Interview, das einige Wochen vor der

Räumung des Hambacher Forstes stattfand ein Statement zu dem politischen Kampf der Waldbesetzer*innen, denen es um weit mehr als um die alleinige Rettung des Hambacher Forstes geht.

.

NGO's im Hambacher Forst

Eine andere Perspektive auf “hambi bleibt” als Massenbewegung Luna und Mike von der Hambacher Forst Waldbesetzung im Gespräch mit

brandfilme.org am 7.10.2018 über das Verhältnis der NGO's, die zur Großdemo am 6.10.2018 im Hambacher Forst aufgerufen hatten zu dem politischen Kampf der Waldbesetzung.

.

“Aber ich, ich hatte Glück”

Fridays for Future Düsseldorf 15.3.2019

Die starken Reden der Jugend

Rebellische Stadt

brandfilme hat am 30.4.2019 für ein Video zur

Demo "Für eine rebellische Stadt" gefilmt und einige Gespräche geführt. Aktive der Agentur für urbane Unordnung, der Kiefernstrasse, des AK47, der Brause und ein Brief aus dem AZ in Köln äußern sich zu Gentrifizierung und Mitbestimmung im Wohnungsbau. Die Musik der Demo kam vom Tiefschwarz Kollektiv.

 

“CANTO A LA VIDA”

Julia Ferrer Vilchez besuchte mit Benedikt

Krause den Hambacher Forst während der Räumung im Oktober 2018. Sie spielten dort gemeinsam ihr Lied Canto al la Vida, das sie brandfilme für das Ende der Trilogie, das Ende von BRAND III gegeben hat. Danke dafür!

.

.

Klimacamp Leipziger Land

& Pödelwitz - Impressionen