Übersicht der längeren Blogbeiträge

Alle weiteren Blogbeiträge mit Hinweisen zu neuen Videos und Interviews sind über die Kategorien zu finden.

NETTO NULL Dies Haus wird brennen   Klimaschutz und neokoloniale Offensive, Artikel über Nature Based Solutions, Emissionshandel und die dahiner stehen kolonialen Verhältnisse.

 

 

 

L277 Sieh das weite Land, das sie abreißen wollen    Abriss der langen Landstrasse die die Dörfer verbindet die in Garzweiler 2 noch abgerissen werden sooen, und nach diesr Aufnahme von 2014 schin abgerissen wurden (Immerath und Borschemich)

Unvergessene Fahrt auf der L277 nach Immerath im Sommer 2014

 

 

Kreative Verkehrswendeaktionen ohne Label

 

 

 

 

 

Interviews beim Feminist Futures Festival: Sarah Wansa, Jelena Miloš, Barbara Fried

 

 

 

 

UND NICHT MIT KRITISCH-ÄSTHETISCHER DISTANZ   Politischer Film und Gespräche auf der Globale Mittelhessen, Filmrezensionen der Filme: DAS KONGO TRIBUNAL, ORO BLANCO, DER ZWEITE ANSCHLAG

 

 

 

Feminist Futures Festivalbericht Teil 1  "Wir sind sichtbar im Namen aller vergessenen Frauen.“ Ruhrjugend eröffnet das Feminist Futures Festival in der Zeche Zollverein

 

 

 

„Mut statt kitschiger Hoffnung“ kleines Interview in der taz

 

Interview in M&R Melodie und Rhythmus mit Christian Stache, erschienen Dezember 2018

Gut gefülltes Kinocenter Marburg zur Vorführung DAS KONGO TRIBUNAL bei der Globale Mittelhessen 2019

UND NICHT MIT KRITISCH-ÄSTHETISCHER DISTANZ

Politischer Film und Gespräche auf der Globale Mittelhessen

Une Catastrophe

C’est la première
Strophe
d’un poème
D’amour

Jean-Luc Godard

 

Warum ich meinen Text zu dem Filmfestival Globale Mittelhessen und über einige Filme, die ich dort sah, DAS KONGO TRIBUNAL, ORO BLANCO, DER ZWEITE ANSCHLAG, THE TASTE OF CEMENT mit einem Werk der filmischen Kunst, mit Jean-Luc Godard’s Viennale-Trailer von 2008 „Une catastrophe“ überschreibe: Godard gelingt es in diesen 63 Sekunden eine universelle Äußerung über den Gegensatz von Leben und dessen gewaltförmiger Zerstörung zu erzeugen, die die ganze Katastrophe in einem alleinigen Augenblick zum Ausdruck bringt. 63 Sekunden, die die menschengemachte Vernichtung von Leben als ein einziges Gewaltverhältnis zusammenfasst, indem er vor dem Hintergrund seines lebenslangen Filmschaffens die im Video enthaltenen Elemente Ton, Bild, Wort, Schrift, Schwarzbild und Pause aus Gegensätzen und großen Entfernungen, aus historischen Zeitspannen des europäischen 20. Jahrhunderts in eine Bewegung versetzt, die diesen einen Wimpernschlag der Geschichte erzeugt. Dieses Video ist reine filmisch geschaffene Kunst, die aber mein Anliegen, das politisch ist, berührt. Ein filmisches Meisterwerk, das keine Kategorie hat und auch nicht als Maß dienen soll für das politische Filmprogramm, um das es im Folgenden geht. Von hier zu den politischen Langfilmen der Globale Mittelhessen zu kommen ist vielleicht ein Umweg, doch ich möchte hier starten,  an diesem speziellen Ort der filmischen Kunst, denn von hier ausgehend gibt es für mich kein Tabu, keine kulturelle Hierarchie, keine Abgrenzung oder Besserwisserei, wenn es um diese eine Art der Hervorbringung geht, die das Leben meint und die Utopie seiner Befreiung. So gelange ich zur Globale Mittelhessen, deren Grundidee eine emanzipatorische ist.

Gerechtigkeitsfrage auf globalem Niveau

Weltkarte der 2.956 beim Environmental-Justice-Atlas gemeldeten Fälle von Land- und Umweltkonflikten CC BY-NC-SA 3.0 https://ejatlas.org/

Wohin wir auch blicken auf diesem Globus, hören wir von Landkonflikten. Von an ihren Orten verwurzelten Bevölkerungen, die ihr Land, das sie ernährt, der Aneignung durch Konzerne ausgeliefert sehen und gezwungen sind, entweder ihre Lebenszeit einem existentiellen Widerstandskampf zu widmen oder aber zu weichen, meist mit dem absoluten Verlust von allem. Das Wissen um die Zusammenhänge der in die global verschifften Waren und ihre Rohstoffe eingeschriebenen Konflikte um Lebensraum, Arbeit, Nahrung, Wasser, Gesundheit und atembare Luft bis hin zum Überleben selbst, die am Anfang und am Verlauf der nach den Regeln der Kapitalakkumulation organisierten Warenproduktions- und handelskette liegen, ist inzwischen mehr verbreitet. Das „Alles hängt mit Allem zusammen“ lässt sich nicht mehr aus unserer täglichen Gegenwart entfernen. Die Thematisierung der Gerechtigkeitsfrage auf globalem Niveau, die über die Klimaproteste ins öffentliche Bewusstsein kam, bindet uns alle mit ein.

Continue reading

TALES OF RESISTANCE – THE BATTLE OF NEWBURY BYPASS

auf youtube ansehn

Erste große Waldbesetzungen zu Beginn der 1990er Jahre: Bei Newbury Bypass ging es um den Bau einer Autobahn bei Newbury, England gegen den es bis 1996 den größten Umweltprotest Europas gab, eine große Waldbesetzung mit 31 Camps entlang der geplanten Autobahn und mehreren hundert Baumhäusern. Ein spannender Film von Jamie Lowe über die mehrere Monate andauernde Räumung der vielen Camps,  aus der Sicht der damaligen Besetzer*innen, deren Schilderungen ihrer Erlebnisse von Originalaufnahmen ihrer eigenen Erlebnisse begleitet sind. Straßenbauproteste haben in England eine lange Tradition seit dem Ausbau der Autobahnnetze in den 50er Jahren und bildeten in den 1990er Jahren die uns vom Hambacher Forst bekannte Kombination von Direkten Aktionen mit Lebenspraxisexperimenten und einer radikalen Kapitalismuskritik.

ARCHIVE AND TIMELINE OF THE PROTESTS:

https://www.ukrivers.net/newburybypass/factfile.html

THE FILM BY JAMIE LOWE

Website: http://kinokast.net/tales-of-resistance-the-battle-of-the-newbury-bypass/